Ahnenarbeit als Weg zu dir selbst

Wie du dich von den Traumata deiner Vorfahren befreist und endlich zu dir selbst findest

Tiefgreifender Workshop am 24./25.3.2018 bei München

Hast du schon einmal von ererbten Traumata gehört? In den letzten rund 10 Jahren hat dieses Thema immer mehr Aufmerksamkeit gefunden, insbesondere in der Psychologie. Ererbte Traumata sind Belastungen, die wir von unseren Vorfahren über die Erbinformationen mitbekommen haben. Vielleicht staunst du jetzt, so wie ich auch, als ich zum ersten Mal davon hörte. Die meisten Menschen denken, dass ein Trauma nur die Person belasten kann, die etwas Schlimmes erlebt hat. Doch kann man solche Erfahrungen auch vererben?

Wenn schlimme Ereignisse nicht verarbeitet werden

Man kann. Vor allem dann, wenn man seine Traumata selbst nicht verarbeiten, transformieren und heilen konnte. Und so ging es vielen von unseren Müttern und Vätern, Großmüttern und Großvätern, Uromas und Uropas … Sie haben die großen Kriege miterlebt, mussten vielleicht auch fliehen oder wurden vertrieben, erlitten großen Mangel und schlimme Hungerszeiten, erfuhren Gewalt und mussten vielen Menschen beim Sterben zusehen … Welch eine große Herausforderung, dies alles zu verarbeiten. Das kann ein Mensch kaum schaffen und schon gar nicht, wenn er anschließend gleich voll für den Wiederaufbau und die Existenzsicherung sorgen muss.

So haben die Menschen ihre Belastungen unbewusst an die Kinder und Kindeskinder weitergegeben. Und die Folgen davon sind heute in unseren Leben zu finden.

Wenn Glücklichsein sich wie ein Verrat anfühlt …

Ererbte Traumata können sich in allen Bereichen unseres Lebens zeigen. Es gibt zahlreiche Symptome, bei deren Auftreten du an ererbte Traumata denken solltest, wenn du in deinem aktuellen Leben keine anderen Ursachen finden konntest.

Du erkennst ererbte Traumata, wenn folgende typische Gefühle und Verhaltensweisen bei dir auffällig oft oder langandauernd auftreten:

  • Unerklärliches Getriebensein, innere Unruhe und Rastlosigkeit
  • Tiefe (Tod-)Traurigkeit und/oder eine große innere Leere
  • Das Leben wird als große Last empfunden
  • Gefühle von Entwurzelung, Heimatlosigkeit, Ausgeschlossensein
  • Gefühl, immer auf der Hut sein zu müssen und nichts Falsches sagen zu dürfen
  • Gefühl, das Leben nicht in der eigenen Hand zu haben und wie fremdbestimmt zu sein
  • Starke Verlustängste, sich an Besitz und Menschen klammern, kontrollieren wollen
  • Gefühl, keine Existenzberechtigung zu haben oder nur, wenn man Höchstleistungen bringt und eigene Bedürfnisse zurückstellt/verleugnet
  • Diffuse Ängste, Schuld- und Schamgefühle, Depressionen, Schlafstörungen, Süchte, Essstörungen
  • Gefühllosigkeit, Dramatik, Härte, Strenge oder emotionale Kälte
  • Auffällig viele Schicksalsschläge in der Familie: Krankheiten, Unfälle, Tode, Verarmung …
  • Im Leid sich der Familie verbunden fühlen; Glücklichsein fühlt sich wie Verrat an
  • Familiengeheimnisse, Unausgesprochenes, Tabus oder eine generelle Sprachlosigkeit
  • Tendenz zum Urteilen, Abwerten und Niedermachen von anderen oder sich selbst
  • Energielosigkeit, keine Kraft für das eigene Leben haben, nicht in sein Potenzial kommen
  • Mangelthemen wie Erfolglosigkeit, Schulden, Armut
  • Auffällig viele Abbrüche und Neuanfänge (z. B. Umzüge, Jobwechsel)
  • Hohes Leistungsstreben, streng zu sich selbst sein, Burnout
  • Erfolglosigkeit, keinen (guten) Job finden, nicht angemessen verdienen
  • Opfer-Täter-Helfer-Erfahrungen wie Mobbing, Übergriffe usw.
  • Freund und Feind nicht unterscheiden können, den falschen Menschen vertrauen
  • uvm.

Ererbte Traumata können auch ins Körperliche gehen und sich zum Beispiel über Bluthochdruck, Herzrasen, Herzschmerzen, Allergien, Autoimmunerkrankungen u. a. zeigen. Bei den körperlichen Themen ist es sehr wichtig, die Symptome zuerst ärztlich abklären zu lassen. Doch wenn nichts feststellbar ist oder Medikamente keine Wirkung zeigen, sollte man in Betracht ziehen, dass auch ererbte Traumata dahinter stecken könnten.

Das 7-Generationen-Familienfeld klären und heilen

Doch das Gute ist, dass inzwischen viel über die Hintergründe bekannt ist und es heute einige Wege gibt, sich von diesen Belastungen zu befreien. Wie lassen sich nun ererbte Traumata lösen? Und warum lohnt sich das?

  • Reden, reden, reden: Am wichtigsten ist es, das Unausgesprochene achtsam auszusprechen, die Wahrheit ans Licht zu bringen und Geheimnisse, die im Familienfeld „giftig“ wirken, aufzudecken. Das heißt nicht, dass wir alles gutheißen und verzeihen müssen. Wichtig ist, das, was war, zu benennen und diese Wahrheit zu achten.
  • Ahnenforschung: Erforsche deine Wurzeln und die Lebensgeschichten deiner Ahnen – soweit das möglich ist. So lernst du, deine Familie auf einer viel tieferen Ebene zu verstehen und zu würdigen.
  • Informieren: Weiterhin kannst du dich auch außerhalb der Familie über die Geschichte deiner Vorfahren informieren – über Literatur, Zeitungsarchive, Internet und Zeitzeugen.
  • Spirituelle Arbeit: Meditationen, Gebete und Rituale können dir helfen, die Schicksale deiner Vorfahren zu würdigen und als Teil der Familiengeschichte zu integrieren.
  • Bewusstseinsarbeit: Mache dir bewusst, dass ererbte Themen nicht deine eigenen sind und du dich daher leichter davon lösen kannst als wenn du sie selbst erlebt hättest. Frage deine Seele: Ist das mein Thema?
  • Übungen zum Abgrenzen: In Familien, in denen es Traumaerfahrungen gab, fehlen oft gesunde Grenzen. Daher können dir Übungen zum Grenzenspüren und Abgrenzen gut tun.
  • Professionelle Begleitung: Um die ererbten Traumata in der Tiefe aus deinem Familienfeld zu lösen, kann eine professionelle Begleitung hilfreich sein – zum Beispiel über die 7-Generationen-Klärung.

Wie du dich von den Traumata deiner Vorfahren befreist, kannst du jetzt in diesem 2-Tages-Workshop lernen und direkt erfahren:

Workshop: Befreie dein Familienfeld mit der 7-Generationen Klärung und -Heilung

In diesem 2-Tages-Workshop mit der Energiemedizin-Expertin Lara’Marie Obermaier (laramarieobermaier.com) erfährst du, wie du diese tiefen Ursachen und Zusammenhänge bei dir erkennen und lösen kannst. Mit dem Zugang aus der Fieldhealing® Energie- und Frequenzmedizin kannst du dich von bislang unentdeckten Belastungen und Steuerungen befreien und wirst frei für dein eigenes Leben.

Der Workshop ist auch bestens für Coaches und Therapeuten geeignet, die die Befreiung des Familienfeldes in ihre Arbeit mit einbinden möchten.

Nach dem Workshop wirst du in der Lage sein, diese neuen Informationen in dein Familienfeld bzw. in das ­Familienfeld deiner Klienten einfließen zu lassen. Du hast nun die Möglichkeit, frei vom Schicksal deiner Vorfahren dem eigenen Weg des Herzens zu folgen …

Termin: 24./25. März 2018
Ort: Hotel Henry, Dachauerstr. 1, 85435 Erding (hotel-henry.de)
Kursgebühr: 360 Euro inkl. MwSt.
Anmeldung: info@kmp-praxis.de

Weitere Infos: laramarieobermaier.com/…/klaerung-und-heilung-des-7-generationen-familienfeldes

Mache dir und deiner Familie dieses Geschenk

Es ist für dich und deine ganze Familie befreiend, diese Traumata zu lösen: Du selbst erfährst eine Befreiung und kommst mehr in deine Kraft. Deine Ahnen finden Erlösung auf ihrer Ebene. Und deine Kinder und ggf. Enkel sind gleichzeitig auch frei und müssen die Belastungen nicht weitertragen.

Alles Liebe, von Herz zu Herz
Karin Myria


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*