Keine Angst vor Geistern

Geister kennt jeder. Schon Kinder kommen mit dem Thema in Berührung. Doch was sind Geister wirklich? Mit den Gespenstern aus Zeichentrick- oder Horrorfilmen haben sie in der Regel nichts zu tun …

Wir sind ständig umgeben von unzähligen verschiedenen Formen von Energien, die unser Leben mehr oder weniger stark beeinflussen können. Zu diesen Energien zählen unter anderem Elementale, die wir selbst durch Gedanken und Emotionen erschaffen, aber auch Naturwesen, Engel und Geistführer sowie noch erdgebundene Seelen von bereits verstorbenen Menschen.

Was der Volksmund als „Geister“ bezeichnet, sind meist die Seelen verstorbener Menschen, die nach ihrem körperlichen Tod den Weg ins Licht noch nicht gefunden haben und sich noch in den Erdsphären aufhalten. Daher irren sie in der feinstofflichen Schicht der Erde als geistige Wesen – als Geister eben – umher, weshalb man sie auch erdgebundene Seelen nennt.

Wichtige Anmerkung vorab: Manche Medien und Heiler sagen, dass es Erdgebundenheit nicht gäbe und alle Seelen nach ihrem irdischen Tod immer direkt ins Licht gehen würden. Meine eigenen Erfahrungen und die Berichte zahlreicher Lehrer und Klienten bestätigen dies jedoch nicht. Ich gehe heute davon aus, dass es Erdgebundenheit tatsächlich gibt und es gerade jetzt im Aufstiegsprozess der Erde wichtig ist, diese gebundenen Seelen zu erlösen. Möglicherweise könnte es sein, dass diese Wesen aufgrund ihrer spezifischen Schwingungsfrequenz nicht für alle Menschen wahrnehmbar sind. Daher sind die einen Experten von ihrer Existenz überzeugt, während andere sie ausschließen. 

Welche Folgen hat die Erdgebundenheit?

Die Erdgebundenheit ist weder für die Menschen, in deren Nähe sich die Geister aufhalten, noch für die Seelen selbst förderlich. Die natürlichen Seelenwege aller Beteiligten können so beeinträchtigt werden, teilweise ganz massiv. Und das kann sich sogar über Jahrhunderte hinziehen. Alte Spukhäuser sind oft noch von solchen erdgebundenen Seelen „bewohnt“.

Wo sich erdgebundene Seelen aufhalten

Es gibt 3 Grundformen, wie und wo sich Geister in unserem Leben aufhalten können:

  • Ortsgebundenheit: Sie halten sich an bestimmten Orten auf – zum Beispiel in ihrem früheren Wohnhaus, an ihrem Arbeitsplatz usw. Und wir erleben sie, wenn wir dort sind.
  • Umsessenheit: Sie halten sich im Umfeld geliebter Menschen oder jene, mit denen sie noch etwas offen haben, auf. Man spricht hier von einer Umsessenheit.
  • Besetzungen: Sie heften sich direkt an diese Menschen an und sind dann im Energiefeld spürbar. Dies ist das, was man unter klassischer Besessenheit versteht. Viele psychische Probleme können von erdgebundenen Seelen kommen, die sich angeheftet haben und das persönliche Erleben stören.

Unterschied zwischen Umsessenheit und Besessenheit

Irrt die Seele ohne eigenen Körper auf der Erde umher, sucht sie sich einen lebenden Menschen mit ähnlicher Schwingungsfrequenz, um sich an ihn anheften und so ihre irdischen Bedürfnisse weiter ausleben zu können. Ist die Aura dieses Menschen verletzt oder anderweitig geöffnet, kann die Seele sich anheften – dies nennt man Umsessenheit – oder in das Energiefeld eintreten – es kommt zur Besessenheit.

Auf diese Weise können diese Geistwesen das Steuer des lebenden Menschen mehr oder weniger stark übernehmen. Man fühlt sich plötzlich kraftloser und nicht mehr richtig bei sich selbst.

Nach internationalen Forschungsergebnissen (Stand Sommer 2007) sind etwa 85 Prozent der westlichen Weltbevölkerung von erdgebundenen Energien direkt oder indirekt betroffen. Auf den deutschsprachigen Raum bezogen waren es damals rund 100 Millionen Menschen, Tendenz steigend.

Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass jemand möglicherweise einen „blinden Passagier“ an Bord hat:

Es gibt verschiedene Anzeichen, die auf die Anwesenheit von einer oder mehreren erdgebundenen Seelen in deinem Leben hinweisen können.

Manche Menschen können die Seelen auch sehen. Sie zeigen sich meist so, wie sie im Leben ausgesehen haben, oft jedoch in einem jüngeren Alter. Nicht in dem Alter, als sie gestorben sind.

Ein wesentliches Merkmal dieser Symptome ist, dass sie meist plötzlich auftreten, wie von einem Moment auf den anderen, und sich nicht im Leben des lebenden Menschen erklären lassen.

Die wichtigsten Anzeichen sind:

  • plötzliches Unwohlsein, Übelkeit
  • Gefühl von Druck in der Aura
  • Energieverlust
  • Plötzliche Wesensveränderungen
  • Du stellst plötzlich Verhaltensweisen an dir fest, die nicht deine sind.
  • Plötzlich auftretende Aggressionen oder Depressionen
  • Plötzlich auftretende Ängste, Panik oder Süchte
  • Blickkontakt vermeiden
  • Rückzug
  • Plötzlich auftretende, unerklärliche Traurigkeit
  • Elektrische Geräte gehen ständig an und aus oder kaputt.

Wie kommt es zur Erdgebundenheit

Die Ursachen für Erdgebundenheit sind so individuell wie die verstorbenen Menschen und ihre Lebensgeschichten selbst. Man kann jedoch 7 Grundursachen zusammenfassen. In der Regel spielen starke Anhaftungen an die materielle Welt eine große Rolle, aber auch zu Lebzeiten Unerledigtes, ungesunde Bindungen zu Angehörigen oder Unwissenheit und damit verbundene Ängste vor dem Tod kommen häufig vor.

  • Anhaftungen an Materielles: Materielle Werte, die für unser irdisches Leben mehr oder weniger lebensnotwendig sind, haben nach dem Tod keine Bedeutung mehr. Im Jenseits zählen nur geistige Werte. Ein Mensch, der zu Lebzeiten sehr an Materiellem hing, wird nach seinem Tod jedoch vielleicht versuchen, diesem Drang weiterhin nachzugehen. Er hägt dann noch an materiellen Dingen wie seinem Haus, dem Auto oder ähnlichen Dingen – je nachdem, wo die persönlichen Anhanftungen lagen. Oder die Seele heftet sich an einen gleich materiell orientierten Menschen an, um nun über ihn seine Begierde auszuleben. Auch stoffliche Süchte wie Alkohol oder Drogen gehören in diesen Bereich.
  • Unerledigtes: Auch zu Lebzeiten unerfüllte Träume, unabgeschlossene Projekte, Unerledigtes in Beziehungen, karmische Verstrickungen, Scham und Schuldgefühle sowie Tod durch Suizid und die damit verbundene Reue können Gründe für Erdgebundenheit sein. Wenn die Seelen mit Familienangehörigen oder Freunden noch nicht im Frieden sind, kann dies auch ein Grund für Erdgebundenheit sein, jedoch nicht immer. Manchmal kommen sie auch aus dem Licht nochmals, um Hinterbliebenen noch etwas mitzuteilen und so ganz in Frieden zu kommen.
  • Ängste: Es können Ängste auftreten, schon früher verstorbene Angehörige oder andere bekannte Menschen wiederzutreffen, mit denen noch ein schwieriger Konflikt offen ist oder vor denen der zuletzt verstorbene Mensch Angst hatte. Oft gibt es beispielsweise Ängste, die strengen Eltern oder einen jähzornigen Ehepartner, der mit traumatischen Erlebnissen wie Missbrauch in Verbindung steht, im Jenseits wiederzutreffen. Oder sie haben zu Lebzeiten jemandem Unrecht getan, der inzwischen schon gestorben ist. Nun ist Angst da, diesen im Jenseits wiederzutreffen und auf das Unrecht hingewiesen zu werden.
  • Angst vor der Strafe Gottes: Insbesondere durch die Kirche wurden zahlreiche Ängste vor dem Tod geschürt – etwa die Angst vor dem Fegefeuer, vor der Hölle oder vor der Strafe Gottes. Im christlichen Kulturkreis haben Seelen oft Angst vor dem Fegefeuer bzw. der Hölle. Hier ist Aufklärungsarbeit nötig, denn diese Orte gibt es nicht. Die Seelen erleben im Jenseits eine Phase des Rückblicks und der Klärung des beendeten Lebens, jedoch keine solch schlimmen Orte wie die Hölle und auch keine strafenden Gott, der für alle Sünden zur Rechenschaft zieht. Das Leben auf der Erde dient unserem Seelenwachstum und es geht nur darum, zu schauen, wlche Erfahrungen wir gemacht haben und welche Erfahrungszyklen abgeschlossen werden konnten. Rudolf Steiner schrieb, dass das Fegefeuer die Zeit nach dem Tod ist, wenn wir noch mit Süchten zu tun haben.
  • Starke Bindungen zu Hinterbliebenen oder langes, intensives Trauern von Angehörigen können ebenfalls eine unnötige Erdgebundenheit zur Folge haben, auch wenn der Verstorbene den Weg in sein Lichtzuhause kennt. In diesem Fall kann die Seele nicht gehen, weil sie über Trauergedanken festgehalten wird.
  • Unwissenheit und Fehlinformationen über das Sterben und die Zeit nach dem Tod sowie religiöse Dogmen können Ängste und Schuldgefühle auslösen und so Erdgebundenheit verursachen. So führt beispielsweise die (unnötige) Angst vor Bestrafung in Fegefeuer oder Hölle bei manchen Seelen zu großen Hemmungen, in die Lichtwelten zu gehen.

Voraussetzung: Offene Aura

Eine Besetzung oder Umsessenheit ist jedoch nur möglich, wenn der lebende Mensch nicht wirklich bei sich und nicht voll geschützt ist. Normalerweise ist unsere Aura ein guter Schutz, der erdgebundene Seelen abhält. Es gibt jedoch Situationen, in denen wir geschwächt sind und unsere Aura anfällig ist für Besetzungen. Dazu gehören:

  • Starke Emotionen wie Trauer, Wut oder Neid
  • Konflikte, Aufgewühltsein
  • Unfälle
  • Operationen unter Narkose. Daher ist es empfehlenswert, vor OPs einen energetischen Schutz aufzubauen.
  • Schockerlebnisse
  • Ausnahmezustände jeglicher Art

Gedankenformen und Elementale

Neben erdgebundenen Seelen beeinflussen auch sogenannte Gedankenformen oder Elementale unser Leben. Der Mensch erschafft diese Energiewesen durch sein eigenes Denken selbst. Je nach Art und Intensität unserer Gedanken entstehen positive oder negative Energien um uns herum. Ständiges Daran-Denken nährt sie und lässt sie immer größer heranwachsen und dominanter werden.

In der Folge werden wir entweder durch unsere eigenen Gedanken oder von den Gedankenformen anderer Menschen in unserem Umfeld beeinflusst. Solche Elementale werden bei der Clearingarbeit auch in das Licht geführt und dort transformiert.

In den letzten Jahren und Jahrzehnten sind auch stärkere negative Kräfte (schwere, dunkle Energien) enorm angewachsen, die zum Beispiel bei Mobbing, in Werbung oder Medien sowie von Kirchen benutzt werden, um Menschen zu manipulieren. Sie kommen jedoch wesentlich seltener vor als man denkt. Diesen schwarzmagischen Einflüssen wird mit der Clearingarbeit ebenso entgegengewirkt.

Kurzer Selbsttest zu Fremdenergien

Mit diesem einfachen Test kannst du checken, ob sich bei dir möglicherweise Fremdenergien in deinem Energiefeld aufhalten. Lies die folgenden Aussagen durch und zähle zusammen, wieviele du mit „Ja“ zustimmen kannst:

  1. Ich vermeide meist den Blickkontakt zu anderen Menschen. – Ja Ο Nein Ο
  2. Es ist mir oft so, als ob ich innere Stimmen höre. – Ja Ο Nein Ο
  3. Ich leide unter unerklärlichen Stimmungsschwankungen. – Ja Ο Nein Ο
  4. Manchmal verhalte ich mich ziemlich unkontrolliert. – Ja Ο Nein Ο
  5. Ich leide unter bewusstseinsverändernden Süchten. – Ja Ο Nein Ο
  6. Oft bin ich schnell müde und/oder habe unerklärliche Erschöpfungszustände. – Ja Ο Nein Ο
  7. Ich habe Konzentrationsprobleme und/oder Gedächtnisstörungen. – Ja Ο Nein Ο
  8. In meinem Leben traten plötzlich unerklärliche körperliche Beschwerden wie Schmerzen, Druckgefühle oder Krämpfe auf. – Ja Ο Nein Ο
  9. In meinem Leben traten plötzlich unerklärliche seelische Probleme wie Depressionen, Zwänge oder Ängste auf. – Ja Ο Nein Ο
  10. Mein Charakter hat sich plötzlich sehr verändert, ohne dass ich eine schlüssige Erklärung dafür finden konnte. – Ja Ο Nein Ο

Auswertung: Wenn du mindestens drei dieser Aussagen mit „Ja“ bestätigen kannst, könnte eine Umsessenheit vorliegen. Bei 8 oder mehr „Ja“-Antworten ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch. ~ WICHTIG: Dieser Test kann nur eine Grundtendenz anzeigen. Für konkrete Ergebnisse ist der Besuch bei einem Geistheiler, Schamanen oder Clearing-Spezialisten nötig.

TIPP: Habe keine Angst, wenn du festgestellt hast, dass bei dir möglicherweise Fremdenergien sein könnten. Sei froh, dass du den wahren Ursachen deiner Beschwerden so nun vielleicht auf die Spur kommen kannst. Suche dir professionelle Unterstützung bei einem GUTEN Geistheiler, Schamanen oder Clearing-Spezialisten.

So kann ich dich unterstützen …

Durch die energetische Befreiungsarbeit, das Clearing, können wir Kontakt zu den erdgebundenen Wesen aufnehmen, sie mit Hilfe der Lichtwesen aufklären und die ungesunde Verbindung lösen.

Vereinbare einfach ein kostenloses Vorgespräch mit mir unter info@kmp-praxis.de.

Alles Liebe
Karin Myria

~ Bring dein Leben auf ein neues Level ~


Ich bin Karin Myria Pickl – schamanischer Coach, Diplom-Pädagogin, Gestaltpädagogin und Clearing-Leiterin. Ich unterstütze Menschen dabei, in ihre wahre Kraft zu kommen. ~ Kontakt: kmp@kmp-praxis.de oder telefonisch unter 08122.4797972.

Schreibe einen Kommentar