Migräne – Krieg im Kopf

4 Schritte für Frieden in deinem Kopf

Leidest du öfter unter starken Kopfschmerzen oder Migräne? Diese Beschwerden können ein Symptom von ererbten Traumata sein oder ein Hinweis darauf, dass du alte Kriegsenergien im Feld, in dem du dich befindest, spürst.

Migräne kann ein Ausdruck davon sein, dass du verstrickt bist mit ungelösten Kriegserfahrungen deiner Ahnen und der Krieg in deinem Kopf weiterläuft. Deine Kopfschmerzen sind ein Ausdruck dieser scheinbar unlösbaren Täter-Opfer-Dynamik deiner Vorfahren – mit verlagertem Kriegsschauplatz in dir.

Das klingt erst einmal heftig, doch wenn du diese Dynamiken durchschaust und die Verstrickung löst, kehrt Frieden in dir ein und die Migräne ist unnötig geworden.

Migräne kann auch andere Ursachen haben, doch in diesem Beitrag soll es nur um diese speziellen Hintergünde in Verbindung mit der Familiengeschichte gehen.

Ich kenne das Phänomen selbst …

Mir ging es selbst seit meiner Jugend so, dass ich öfter starke Migräne mit Übelkeit und manchmal sogar mit Erbrechen hatte – jedoch nur, wenn ich in der Nähe meiner Herkunftsfamilie war, in der es ungelöste alte Kriegsthemen gab. Im Laufe der Zeit und mit meinen immer feiner werdenden Antennen für ererbte Familienthemen ist es mir immer deutlicher aufgefallen, in welchen Situationen diese Kopfschmerzen kamen. Ich konnte auch feststellen, dass sie in den Zeiten, in denen ich weniger Kontakt zu meiner Herkunftsfamilie hatte, erstaunlicherweise gar nicht auftraten. Durch systemische Aufstellungen und die schamanische Arbeit konnte ich meine persönlichen Lösungen finden. Heute habe ich nur noch sehr selten Migräne und wenn, dann spüre ich sofort nach, ob ich mich gerade einem Opa sehr verbunden fühle und sich da noch was zeigen will.

Mehr Hintergrundinfos zu ererbten Traumata: 

4 Schritte für Frieden in deinem Kopf

Kopfschmerzen und Migräne können viele Hintergründe haben. Wer häufiger darunter leidet, sollte sich auf die Suche nach den wahren Ursachen machen, denn nur so lassen sich diese Beschwerden, die einen Menschen ja stunden- oder gar tagelang „außer Gefecht setzen“ können, gründlich und dauerhaft lösen.

Mit diesen 4 Schritten kannst du Migräne, deren Ursache alte Kriegsthemen deiner Familie sind, auflösen und Frieden in deinen Kopf bringen.

  1. Schritt: Lasse zuerst medizinisch abklären, ob körperlich bei dir alles in Ordnung ist. Kopfschmerzen können auch Symptome von Krankheiten sein, die zunächst ausgeschlossen werden müssen.
  2. Schritt: Schreibe ein Migräne-Tagebuch, das heißt, notiere dir genau, wann und wie deine Kopfschmerzen auftreten. Achte dabei vor allem darauf, in welchen Situationen die Migräne einsetzt, welche Form von Stress du gegebenenfalls gerade hast, mit welchen Menschen du zusammen bist und/oder mit welchen Themen du dich beschäftigst, wenn der Schmerz sich ankündigt. Im weiteren Verlauf achte darauf, welche Gedanken dir in der Schmerzphase vermehrt durch den Kopf gehen, welche Gedanken Schmerzschübe auslösen und welche dich eher beruhigen.
    Bei der Deutschen Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft e.V. (DMKG) zum Beispiel kannst du einen Migräne-Kalender (PDF) kostenfrei herunterladen.
  3. Schritt: Wenn du das Gefühl hast, dass der schmerzauslösende Stress mit deiner Familie zu tun haben könnte, dann forsche nach, ob es in deiner Familie oder in der Familie deines Partners bzw. deiner Partnerin Kriegserfahrungen gab. Sensible Menschen spüren auch das Energiefeld von Partner*in und können auf solche energetischen Informationen reagieren. Waren Männer deiner Familien direkt in Kriegsgeschehen wie Kämpfe oder andere Gewalterfahrungen mit zwei Parteien verwickelt? Fühlt sich deine Migräne wie „Krieg im Kopf“ an?
  4. Schritt: Finde deine Form, dich aus diesen Verstrickungen zu lösen. Manchmal reicht schon das Erkennen und Bewusstwerden dieser Thematik, um sich zu befreien. Manchmal braucht es aber auch eine professionelle Unterstützung – zum Beispiel in Form einer systemischen Aufstellung oder der energiemedizinischen Arbeit.

Wenn diese Verstrickungen gelöst sind, kehrt Frieden in dir ein und die Migräne hat ihre Funktion verloren.

Wenn du feststellst, dass die Ursache deiner Migräne keine

Wenn du Fragen hast, maile mir gerne unter info@kmp-praxis.de.

Alles Liebe
Karin Myria


(Text: kmp, Foto: pixabay, 22.07.2019)