Was macht ein gutes Leben aus?

Was macht ein gutes Leben aus? Was lässt uns lange glücklich, gesund und geistig klar bleiben?

Nein, es sind nicht Geld und Ruhm, Leistung und Erfolg, viel Wissen oder eine besondere Ernährung … sondern in erster Linie gute Beziehungen und das Gefühl, dass man sich auf andere verlassen kann.

Forscher konnten dies in einer Harvard-Studie, die bereits seit über 75 Jahren läuft, zeigen.

Die Harvard-Studie der Entwicklung Erwachsener könnte die längste jemals durchgeführte Studie über das Leben Erwachsener sein. Über 75 Jahre haben wir das Leben von 724 Männern verfolgt. (…) Solche Studien sind überaus selten. Beinahe alle lösen sich im ersten Jahrzehnt auf, weil zu viele Probanden aussteigen oder die Geldquellen der Studien versiegen, oder die Forscher abgelenkt werden, oder sie sterben und keiner bleibt am Ball. Aber durch eine Kombination von Glück und die Ausdauer mehrerer Generationen von Forschern hat diese Studie überlebt.

Robert Waldinger fasst die Erkenntnisse, die die Forscher aus der Studie gewonnen haben, in einem Satz zusammen:

Gute Beziehungen machen uns glücklicher und gesünder.

Die Wissenschaftler konnten drei wichtige Lehren über Beziehungen ziehen:

  1. Soziale Beziehungen sind gut für den Menschen und Einamkeit ist tödlich. Menschen, die ein gesundes soziales Netzwerk haben, führen ein glücklicheres, gesünderes und längeres Leben als Menschen ohne gute Beziehungen. Einsamkeit hingegen wirkt toxisch und ist tödlich.
  2. Es kommt nicht auf die Anzahl der Freunde und eine feste Beziehung an, sondern auf die Qualität enger Beziehungen. Sie sollte gut und aufrichtig sein. Ständige Konflikte sind ungesund.
  3. Gute Beziehungen schützen den Körper und das Gehirn. Wenn man Menschen um sich hat, auf die man sich in Zeiten der Not verlassen kann, bleibt das Gedächtnis länger klar.

Was kann man nun tun, um gute Beziehungen zu pflegen? Robert Waldinger dazu:

Die Möglichkeiten sind praktisch endlos. Man könnte etwa die Zeit vorm Fernseher durch Zeit mit Freunden ersetzen, oder Beziehungen wieder aufleben lassen, in dem man etwas Neues zusammen macht, lange Spaziergänge oder abends ausgehen, oder sich Familienmitgliedern zuwenden, mit denen man lange nicht gesprochen hat, weil diese allzu üblichen Familienfehden von den Menschen einen großen Tribut fordern, die einen Groll gegen andere hegen.

Ich möchte mit einem Zitat von Mark Twain schließen. Vor mehr als einem Jahrhundert blickte er auf sein Leben zurück und schrieb folgendes: „Wir haben keine Zeit, das Leben ist zu kurz für Streitigkeiten, Entschuldigungen, Sodbrennen und Abrechnungen. Da ist nur Zeit für die Liebe, und für einen Augenblick, sozusagen, nur dafür.“

Ein gutes Leben besteht aus guten Beziehungen. Danke.

Schau dir den TED-Vortrag an. Es lohnt sich!

Das Video ist auf Englisch, doch es gibt auch ein Transkript auf Deutsch:
ted.com/talks/RobertWaldinger_What_makes_a_good_life…de

Viel Freude!
Karin Pickl

~

 


(Text: kmp, Video: TED.com, 03.11.2016)

 

Schreibe einen Kommentar